Ein letzter Time Warp ?

Es war fast wie früher, das Steinbruch-Theater präsentierte sich am 03.10.2014 in einer Fülle, wie man diese aus Zeiten gut besuchter Donnestage kannte. Der Anlass leider ein trauriger, geschätzt weit über 400 Gäste folgten dem Aufruf, ein vermutlich letztes Mal gemeinsam im „Bruch“ zu feiern und dies, obwohl dieser Aufruf erst wenige Stunden zuvor getätigt wurde.

031014 - 18

Schweigen und Betroffenheit während der Bekanntgabe durch Svenja

Dem Steinbruch-Theater wurde von Seiten der Gäste vor Ort und im Netz eine Solidarität entgegen gebracht, welche überwältigend gewesen ist – es kam einem vor, wie bei der Beerdigung eines guten Freundes an welcher alle Anteilnahme zeigten. Manchen Gästen standen die Tränen in den Augen. „Wo soll ich den nun feiern ?“ das wurden wir mehr als einmal gefragt. Beispiellos auch die Solidarität anderer Clubs, wie dem Biergarten Dieburg, welcher sich bereit erklärt hat, einzelnen Steinbruch-Veranstaltungen so lange eine Plattform zu bieten, bis es für den Steinbruch eine Lösung gibt.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde noch einmal getanzt und an der Zeitschraube gedreht. Typische Steinbruch Kulttitel wie der Time-Warp oder der Piano Man wurden in bekannter Art und Weise zelebriert und es hatte den Anschein als wäre es den anwesenden Gästen am Liebsten, die Zeit einfach anhalten zu können und dort zu verbleiben. Um Mitternacht gab es dann die Ansprache der Chefin, welche die Gäste über die aktuelle Lage aufgeklärt hat.

Wie geht es nun weiter ? Der öffentliche Druck wächst, je mehr die Schließung dieser Kultureinrichtung bekannt wird. Es bleibt abzuwarten wie der Vermieter, die Groß-Bieberauer OHI, nun reagieren wird, welche dem Steinbruch von einem auf den anderen Tag den Mietvertrag gekündigt hat. Das Steinbruch-Theater muss nicht wegen Konkurs schließen, nach geregelter Insolvenz hat man die aktuellen Inhaber einfach vor die Tür gesetzt, man kann sagen der Steinbruch ist nun obdachlos.

Es gibt diverse Ideen, bislang scheint nach der entgegen gebrachten Solidarität aber eines sicher, man will weiter machen, die Frage ist nur wo. Wir werden versuchen Euch auch hier auf dem Laufenden zu halten. Auch wir als TWO-MEN-SHOW werden bei aktueller Sachlage dem Steinbruch-Theater gegenüber loyal sein und sind gerne bereit für eine Übergangszeit montags nach Dieburg zu fahren. Wir werden den Bruch mit denen uns zur Verfügung stehenden Mitteln mit aller Kraft unterstützen und hoffen, dass die Solidaität des letzten Freitags anhält, denn was der Bruch heute mehr denn je braucht, ist die Unterstützung durch ein treues Publikum !

Hier geht es zu den Bildern des vorerst letzten Time-Warps